Berge, Klettern, Wandern, Klettersteig, Umweltschutz


Hauwand: Höhenretter beim Unfallopfer

Alarmübung im Reinhäuser Wald:

Freiwillige Feuerwehr in 20 Minuten an der Hauwand

Am Freitag, den 9. Juni fand eine langwierig geplante Alarmübung der FF Gleichen mit dem DAV und der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Göttingen statt. Im Zentrum stand dabei ein Kletterer an der Hauwand, der aufgrund von Verletzungen nicht abgelassen werden kann. Das Übungskonzept des stellv. Brandmeisters sah vor, dass sich nur eine 2er-Seilschaft an der Hauwand befindet und somit niemand runter an den Zuweg laufen kann, um die Helfer einzuweisen. Spannend war dabei die Frage, wie gut die Unterstützung der Leitstelle ist und wie lange die Lokalisierung des Unfalls dauert. Die Hauwand bildet dazu ein ideales Szenario, weil sie relativ viel begangen wird, sehr hoch ist und der Eigentümer sich genau um solche Fragestellungen sorgt.

Das Ergebnis brachte einige wichtige Einsichten, die in Zukunft zu schnellerer Hilfe führen sollten, sowie ein gesteigertes Maß an gegenseitigem Verständnis. Mancher Feuerwehrmann hatte noch nichts vom Felsklettern im Wendebachtal gewusst und mancher Kletterer noch nie davon, dass ein Hängetrauma bereits nach 10 regungslosen Minuten im Gurt eintreten kann. Eine wichtige Erkenntnis waren auch die Ortsbenennungen, die sich zum Teil erheblich unterscheiden. Die FF war schnell mit 3 Fahrzeugen vor Ort, rief die Höhenrettung und leitete Erkundungsmaßnahmen und Bergungsvorbereitung ein. Die Höhenretter mussten sich dann über einen Überhang abseilend an die Wand ziehen. Letztlich wurde unser gestelltes Unfallopfer Jürgen trotz des regnerischen Wetters sicher in eine sogenannte Rettungswindel verpackt und aus der Wand geholt. Das hat etwa 90 Minuten von Notruf bis Touch Down gedauert - zu lange, um ein Hängetrauma zu vermeiden, aber schnell in Anbetracht der Situation. In einem wirklich schweren Verletzungsfall müsste die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Göttingen möglicherweise zuerst einen Notarzt zum Opfer in die Wand bringen, was bestimmt deutlich länger gedauert hätte. Die Übung wurde mit einer gemeinsamen Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus Bremke abgeschlossen.

Der Arbeitskreis Klettern & Naturschutz der DAV Sektion Göttingen bedankt sich bei den Feuerwehren, den weiteren Helfern und dem Eigentümer der Hauwand für die Unterstützung dieser Übung!

Zurück zur Startseite

Diesmal in der Stadthalle:

European Outdoor
Film Tour 2017


Clemens

Hallo zusammen Ich bin gerade aus der Schweiz nach Göttingen gezogen und bin jetzt auf der Suche nach einem Kletterpartner/in ...

Dienstag, 19. September 2017 18:41
TerraX Doku:

Tatort Matterhorn