Klettern im GöWald

Aktionen und Berichte des AKN


Arbeitsprotokoll 2020:

01. Januar Totholzentfernung Apenbergwand  
18. Januar Große Gemeinschaftsaktion an den Wendebach-Steinbrüchen
Wir waren viele Helfer und haben einen Haufen alter Haken ausgetauscht. Vor allem Umlenker in Kunststoffdübeln und rostige Expnasionsanker wurden durch lange Klebehaken ersetzt. Außerdem haben wir einiges an Geröll aus großen Höhen entfernt. Man sieht's ...
01. Februar Hakensanierung an der Ebergötzener Wand
Auch hier wurden rostige Expansionshaken ersetzt. Ein provisorischer Auszugstest (Bild) hat aber ein eher beruhigendes Ergebnis gezeigt.
28. März Totholzentfernung Bärentalwand
15. Mai Hakensanierung im Wendebachtal
09. Juni Totholzentfernung Mariaspring  Bild
10. Juni Totholzentfernung Klappenhauwand
Janosch Heimbucher hat uns hier sehr geholfen. Aber auch die Erschließer haben sich vorher schon viel um Totholz und Wege gekümmert. Tolle Aktion!
26. Juli Totholzentfernung Benniehäuser Wand
Danke Janosch!
01. August Putzen an der Pfeilerwand 
Die zugehörige Kletteraktion zur Eröffnung der Pfeilerwand nach der Vogelschutzsperre ist zwar ausgefallen, aber der Dreck und das Totholz sind erstmal weg.
05. August Sanierungs- und Aufräumaktion in Arenshausen
Kleine Aktion im Sektor Bruchwand inklusive Totholzentfernung und Hakensanierungen.

 


Klettern & Naturschutz:


Der Fels wird wieder sichtbar ....

Auslichtung am Steinbruch Mariaspring

Am 5. Juli 2019 haben die Landesforsten Bäume am Steinbruch Mariaspring gefällt. Es ging in erster Linie um Totholz an der Felskante, das abzubrechen droht und dabei Kletterer gefährdet. Auch ungünstig stehende lebende Bäume wurden gefällt, wenn sie eine Gefahr darstellen. Auf den Felsformationen steht für die Bäume in der Regel nicht die notwendige Wasser- und Nährstoffversorgung zur Verfügung, so dass der natürliche Verjüngungsprozess gestört ist. Zudem dringen große Bäume mit ihren Wurzeln in die vorhandenen Felsspalten ein und können dort zu einer Absprengung von Sandsteinblöcken führen. Dies haben wir im Februar eindrucksvoll an der roten Wand sehen können.


Erschließung im Südharz

Vorstieg am "Pfeilereinstieg" (4+)

Das Klettern im Südharz ist leider mit Ausnahme der Burgruine Scharzfeld im Wesentlichen durch Totalverbote auf Grundlage von Naturdenkmalverordnungen gekennzeichnet. Selbst der bereits naturschutzfachlich untersuchte Römerstein wird trotz eines vorliegenden Zonierungsvorschlags vom Landkreis Göttingen mit einer pauschalen Vollsperrung von der Naherholung im Klettersport ausgeschlossen. Eine sehr erfreuliche Initiative der Tourismusbehörde der Stadt Osterode hat 2019 jedoch zu neuen Kletterrouten an der Sösetalsperre geführt: der Grauwackesteinbruch am Sösekopf liegt idyllisch über dem Nordufer des Sösestausees am Jugendwerkstattpfad, der sich bei Wanderern und Mountainbikern bei Ihrer Runde um den Sösestausee großer Beliebtheit erfreut. Grauwacke ist ein sehr kompaktes Gestein, die Kletterei an Rissen, Verschneidungen und Kanten ist sehr abwechslungsreich. Vom Deutschen Alpenverein wurden im 15 Meter hohen Steinbruch zehn Kletterouten für Sportkletterer eingerichtet. 

 


GöWald-Challenge 2018 Abschluss-Party


GöWald-Party 08.09.2018


GöWald:

Wegebau 2017

Wegebau Reinhäuser Wald 2016  Wegebau Reinhäuser Wald 2016 


GöWald-Party 09.09.2017


GöWald:

Wegebau 2016

Im April haben wir einen Wegebau-Tag an der Knubbelwand / Wampe / Lange Mauer durchgeführt. Der Zustieg war teilweise weggebrochen und war eigentlich im Bereich des Abzweigs vom neuen Radweg immer schon schlecht. Hinzu kam auszutauschendes Sicherungsmaterial und zu entfernendes Totholz. Insgesamt etwa 20 Helfer der DAV Sektion Göttingen und der IG Klettern haben die Aufgaben in nur 3 Stunden abgeschlossen. Da zeigt mal wieder, wie leicht der Naturschutz für den Klettersport sein kann, wenn viele verantwortungsvolle Kletterer zusammen anpacken.



Wegebau 2015

Im Frühjahr 2015 haben wir mit vielen freiwilligen Helfern den Steinbruch Mariaspring bearbeitet. Dort wurde Totholz entfernt, Zustiege repariert, Bänder freigelegt und geputzt. Wir danken der Forstverwaltung, der IG Klettern, der Sektion Göttingen und allen Helfern. 2016 geht es hoffentlich weiter. Sobald es Neuigkeiten gibt, erfahrt Ihr sie hier!

 

Wegebau Mariaspring 2015


Ith:

Wegebau im Ith 2015

In den 3 Jahren vorher war die Sektion nicht aktiv beim Wegebau im Ith. 2013 wurde unser Arbeitseinsatz kurzfristig vom Forst verboten. Der Grund lag in Streitigkeiten über die Haftungsübernahme für die Pfade zu den Felsen. Zwischenzeitlich gibt es einen Vertrag über die Haftungsübernahme für die Pfade zu den Felsen, der im Frühjahr 2014 von der Forst, der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Holzminden und den Kletter-Verbänden IG Klettern und DAV abgeschlossen wurde. Damit ist dieses Thema wohl vom Tisch. Wir suchen dringend eine Person, die sich um die Göttinger Beteiligung am Wegebau im Ith kümmern möchte. Die Sektion Göttingen unterstützt jede Aktivität in dieser Richtung.