Blick von der Jakobikirche

Vortragsreferat der DAV Sektion Göttingen

--- --- Die nächsten Vorträge: 17.2. und 3.3.2022 --- ---

Liebe Bergfreundinnen und -freunde, liebe Vortrags-Interessierte,

in der Saison 2021/22 können wir wieder Vorträge anbieten, wie gewohnt jeweils donnerstags um 19:30 Uhr und natürlich unter Einhaltung der geltenden Coronaregeln. Das bedeutet z.B., dass in den angemieteten Hörsälen die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden müssen, so dass ggf. nur eine geringere Anzahl der Plätze belegt werden darf. Dafür bitte ich schon jetzt um euer Verständnis.

Los ging es am 4. November mit Prof. Hans-Jürgen Götze aus Kiel, der lange Zeit in den Alpen und in den Anden geforscht und gearbeitet hat; er nahm uns mit auf seine spannende geophysikalische Spurensuche in die Alpen „Afrika trifft Europa“. Anhand von Karten, Schnitten durch den Untergrund, computergestützten Animationen und Landschaftsfotos erklärte er, woher die Kräfte stammen, die solch ein Gebirge wie die Alpen auffalten können und welche Prozesse tief im Inneren der Erde ablaufen. Und was hat nun wirklich der afrikanische Kontinent damit zu tun? - Nun ja, "afrikanisches" Gestein werden wir in den Alpen wohl doch nicht finden, habe ich gelernt, und beruhigend für alle war wohl, dass wir den Zungenbrecher Mohorovičić-Diskontinuität auch kurz Moho nennen dürfen.

Da dieser Vortrag gemeinsam mit der Fakultät für Geowissenschaften und Geographie der Universität Göttingen veranstaltet wurde, waren im gut besuchten Hörsaal nicht nur DAV-Mitglieder vertreten sondern auch Fachpublikum und der eine oder andere Wegbegleiter von Prof. Götze (letzteres durchaus wörtlich bei den Exkursionen im Gebirge). Vielen Dank an dieser Stelle an Prof. Jonas Kley für die angenehme Zusammenarbeit - und ich verrate kein Geheimnis, dass wir bereits über eine Fortführung gesprochen haben.

Prof. Götze hat sein Honorar zugunsten der Jugendarbeit in unserer Sektion gespendet, wofür ihm unser Vorsitzender Jürgen Hilbig im Namen der DAV-Sektion herzlich gedankt hat.

Zwei Veranstaltungen sind für Anfang des Jahres 2022 geplant.

+ + + ACHTUNG: Leider sind die Terminangaben im Herbst-Mitteilungsheft 2/2021 nicht aktuell; bitte informiert euch daher hier oder in der Geschäftsstelle.

Die Kanaren kennt doch jeder? Auf einer sechsmonatigen Wanderung hat Weltenbummler André Schumacher herausgefunden: In Wahrheit sind die Kanarischen Inseln völlig anders, als die meisten von uns glauben. Von den witzigsten Geschichten, kuriosesten Entdeckungen und haarsträubendsten Momenten erzählt der Fotokünstler, Autor und Reisejournalist bei Kerzenschein und Rotwein voraussichtlich  am 17. Februar. In einer Mischung aus Fotos, Videos, Zeitraffer-Aufnahmen und von Hand animierten Trickfilmen erklärt er auf außergewöhnliche Art die Kanaren - und das mit jeder Menge Spaß! Wer seine Vorträge kennt, weiß, dass „Kanaren - in sieben Inseln um die Welt“ ein sehr amüsanter und vergnüglicher Abend wird, und alle anderen sollten die Gelegenheit nutzen, ihn und seine Beschreibung der Inseln kennenzulernen!

Und am 3. März (nicht am 10.) geht es mit Dieter Freigang, der seine Rundreise durch die norddeutschen DAV-Sektionen bei uns in Göttingen beginnt, noch einmal in die Alpen: Das Ötztal - seine Hütten und Berge. Das 50 km lange Ötztal ist seit jeher bei Wanderern, Bergsteigern und Skitouristen beliebt, bietet es doch zahllose Hütten- und Gipfelziele. Nach Abstechern u.a. zum Acherkogel, dem felsigen Wächter eingangs des Tales, und zur Guben-Schweinfurter-Hütte mit leichten Gipfelzielen ermöglicht die Amberger Hütte den Schrankogel, mit 3.496 m höchster Wandergipfel Österreichs, zu ersteigen. In Sölden, Hauptort des Ötztals, beginnt und endet eine herrliche Hüttentour in den Stubaiern, die u.a. zum Adlerhorst der Hochstubaihütte und auf das Zuckerhütl führt. Obergurgl als Gletscherdorf lockt hinauf zu zwei herrlich gelegenen Hütten, Hochwilde- und Ramolhaus, beidseits des Gurgler Ferners. Das Bergsteigerdorf Vent präsentiert schließlich die höchsten und begehrtesten Bergziele des Ötztales und von ganz Tirol: Similaun, Weißkugel und Wildspitze, die von bekannten Hütten angegangen werden.

Sobald Klarheit über den tatsächlichen Ablauf der Vortragssaison besteht, könnt ihr euch bezüglich Veranstaltungsort und -zeit bitte in der Geschäftsstelle oder hier auf der Homepage unserer Sektion informieren. Ich hoffe, dass auch unter den veränderten Bedingungen möglichst viele von euch den Weg zu unseren Veranstaltungen finden und wir uns wieder gemeinsam an spannenden Vorträgen erfreuen!

Bis dahin, bleibt gesund und seid gegrüßt vom

Vortragswart Carl-Michael Wieder

 

 


Rückblick: Heinz Zak

Karwendel

Im Highlight–Vortrag der Saison 2015/16 durften mehr als 200 Zuhörer/-innen im ZHG Heinz Zak in seine Bergheimat begleiten. In seiner authentischen Art konnte er sein Publikum mit der Darstellung vieler Facetten dieses Grenzgebirges zwischen Tirol und Bayern begeistern.

Heinz Zak im ZHG Göttingen mit Lothar Herold Karwendel


Wir konnten ihn bei seinen Hüttenwanderungen und auf seinem Weg zum Isarursprung begleiten, mit ihm virtuell auf die höchsten Gipfel steigen, eine Mountainbike-Tour auf einen 2.600 m hohen Berg mit einer abenteuerlichen Abfahrt unternehmen und schließlich leichtfüßig die scharfen Grate der Karwendelketten bezwingen. Sicher wurde der eine oder der andere durch den Vortrag dieses Meisterfotografen und –Erzählers angeregt, dem Karwendel einen Besuch abzustatten. Vielleicht wird das dann sogar „der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“…

 

Weitere Rückblicke

 

 

Ralf Gantzhorn †:

Torres del Paine (Chile)

 

Hans-Jürgen Götze:
Die Naht zwischen den Platten in den Südalpen

Vortragsreferent

Carl-Michael Wieder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kopernikusstraße 1
37079 Göttingen
Tel.: 0551 - 989 98 53