Blick von der Jakobikirche

Vortragsreferat der DAV Sektion Göttingen

Liebe Bergfreundinnen und -freunde, liebe Vortrags-Interessierte,

zu Beginn wie gewohnt ein kurzer Rückblick auf die vorangegangene Vortragssaison 2018/19, verbunden mit einem herzlichen Dank an alle Referentinnen und Referenten! Gestartet waren wir im November auf einem Traumpfad, dem von Annette Wilka und Holger Schiller; wir durften die beiden Mitglieder unserer DAV-Sektion auf ihrer mehrwöchigen Tour zu Fuß über die Alpen von München nach Venedig begleiten. Im Januar haben sich rund 50 Interessierte gemeinsam mit unseren Gästen aus Mallnitz auf die sommerlichen Aktionen in unserer alpinen Heimat am Göttinger Weg in den Hohen Tauern eingestimmt - Berichte darüber findet ihr im Herbst-Mitteilungsheft, und im Februar 2020 ist auch noch eine „Nachbereitung“ im Vortragsreferat geplant (s.u.).

Im Februar hat uns dann der bekannte Fotograf, Kletterer und Geologe Ralf Gantzhorn nach Patagonien und Feuerland entführt; in eurer Abstimmung hatte dieser Vortrag (sein Lieblingsvortrag, wie er mir verriet) vorn gelegen. Mehr als 130 Interessierte konnten bei seinen beeindruckenden Fotos, Filmsequenzen und Berichten spüren, wie ihn „das schönste Ende der Welt“ seit mehr als 30 Jahren fasziniert. Im März schließlich hat unser langjähriger Vortragswart Dr. Lothar Herold noch einmal seine legendäre Reihe „So schmecken die Berge“ fortgesetzt: Birgit und Stefan Müller, die Wirtsleute der Hochlandhütte bei Mittenwald, haben über das Leben auf ihrer Hütte berichtet und ganz praktisch demonstriert, wie es in den Bergen dort oben schmeckt.

Auch zum Start in die neue Vortragssaison 2019/20 geht es wieder in die Alpen, und zwar am 14. November mit Andreas Künk, Fotograf, Alpinist und Buchautor aus Schruns, der über seine Bergheimat Montafon berichten will, die er wie folgt beschreibt: An der Südgrenze Vorarlbergs liegen die eindrucksvollen und gegensätzlichen Gebirgszüge Rätikon, Verwall und Silvretta. Sie sind die Heimat vieler bekannter Gipfel wie der Schesaplana, der Zimba, den Kalkbergen Sulzfluh und Drei Türme, dem anspruchsvollen Groß Litzner, die Valülla und nicht zuletzt über den Ochsentaler Gletscher zum Piz Buin, mit seinen 3.312 m der höchste Berg Vorarlbergs. Ihnen zu Füßen erstreckt sich die Talschaft Montafon, die sich auszeichnet durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, weitgehend authentisch gebliebene Ortschaften und natürlich auch durch ihre Bewohner. Durch die Nachbarschaft zum Brandnertal, dem Paznauntal in Tirol, dem Prättigau und Unterengadin in der Schweiz entstehen viele übergreifende Tourenmöglichkeiten, die sich oft über mehrere Tage ziehen und durch unterschiedlichste Regionen des Alpenraumes führen. Neben den klassischen Bergtouren sind es die neu errichteten Klettersteige, die neue Routen und Besteigungen möglich machen.

Auf augenblicke.biz gibt’s weitere Informationen zu Andreas Künk und zum Vortrag.

Wer sich für Irland oder Island, die Antarktis, die Anden, die Inselgruppe Franz-Josef-Land oder auch die Mongolei interessiert, sollte sich auch wieder das Wochenende 11./12. Januar im Kalender vormerken, da findet im ZHG das alljährliche Fernwehfestival statt.

Einen Vortragstermin im Februar 2020 (vsl. 13. oder 20.2.) reserviere ich, um die Fahrten anlässlich unseres Sektionsjubiläums nach Mallnitz und in die Hohen Tauern nachzubereiten - und natürlich auch um für künftige Touren potenzielle Interessenten innerhalb & außerhalb der Sektion anzusprechen. Geplant ist, dass aus den einzelnen Gruppen 10-15 Minuten über die Touren erzählt wird mit ein paar Fotos - es muss nicht professionell aufbereitet sein! Näheres werde ich rechtzeitig mit den Gruppen abstimmen und ich werde euch in unserer Geschäftsstelle und auf der Homepage informieren.

Am 12. März begrüßen wir die passionierte Fotografin und Filmemacherin, Publizistin und Anthropologin Beate Steger auf ihrer Vortragsreise durch die norddeutschen DAV-Sektionen. Da sie mehrere spannende Vorträge im Gepäck hat und es mir als euerm Vortragswart mal wieder zu schwer fällt, einen davon auszuwählen, möchte ich euch dazu aufrufen - das hat ja schon bei Ralf Gantzhorn gut geklappt; schickt dazu bitte bis zum 12.1.2020 eine E-Mail mit dem Betreff „Steger“ an vortrag(at)davgoettingen.de und nennt euern Wunschvortrag (es können auch mehrere sein) oder tragt euch in der Geschäftsstelle in die Auswahlliste ein - den Vortrag mit den meisten Stimmen werden wir dann im März erleben. Und natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen: Unter allen Teilnehmenden verlosen wir am 13.1. in der Geschäftsstelle 3 x 2 Freikarten für Beate Stegers Vortrag. Es stehen folgende 4 Vorträge zur Auswahl:

Spanische Jakobswege - sieben Wege nach Santiago - bekannte und unbekannte Jakobswege in Nordspanien, die, gut miteinander kombiniert, die Schönheiten des Weges und auch Ruhe ohne große Pilgermassen garantieren. Beate Steger ist schon mehrmals nach Santiago gepilgert und erzählt begeistert von ihren Erlebnissen.

Rhein - Radweg, Rheinsteig, Rad & Schiff - auf verschiedenste Art bereiste Beate Steger den Rhein von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung hinter Rotterdam. Ein sagenhafter Fluss mit wunderschöner, abwechslungsreicher Landschaft und viel Geschichte.

Raues Schottland, sanft entdeckt - mit Rad und zu Fuß unterwegs durch die schottischen Highlands, bis hoch in den Norden, auf die inneren und äußeren Hebriden sowie auf die nördlichen Inseln Orkney und Shetland geht die Reise mit viel Wetter und traumhafter Landschaft, einsamen Stränden und jeder Menge Geschichte.

Mallorca & Menorca „Traumpfade statt Schinkenstraße“ - man kennt die Inseln? Oder hat jede Menge Vorurteile? Beate Steger hat Mallorca und die kleine Schwesterinsel zu Fuß und mit dem Kajak erkundet und viele einsame und ruhige Flecken gefunden. Mallorcas Fernwanderweg durch die Berge im Westen oder der Cami de Cavalls rund um Menorca versprechen Aussichten, wie sie von den beiden Baleareninseln nicht in der Presse erscheinen.

Details und weitere Infos findet ihr auf ihrer Homepage beate-steger.de.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19:30 Uhr wieder in den bekannten Räumen der PFH, Private Fachhochschule Göttingen, Weender Landstraße (Iduna-Zentrum) - wir danken der PFH für die freundliche Kooperation!

Willkommen zu unseren Vorträgen, ich freue mich - ebenso wie die Vortragenden - über zahlreiche Besucher/-innen!

Carl-Michael Wieder


Rückblick: Heinz Zak

Karwendel

Im Highlight–Vortrag der Saison 2015/16 durften mehr als 200 Zuhörer im ZHG Heinz Zak in seine Bergheimat begleiten. In seiner authentischen Art konnte er sein Publikum mit der Darstellung vieler Facetten dieses Grenzgebirges zwischen Tirol und Bayern begeistern.

Heinz Zak im ZHG Göttingen mit Lothar Herold Karwendel


Wir konnten ihn bei seinen Hüttenwanderungen und auf seinem Weg zum Isarursprung begleiten, mit ihm virtuell auf die höchsten Gipfel steigen, eine Mountainbike – Tour auf einen 2.600 m hohen Berg mit einer abenteuerlichen Abfahrt unternehmen und schließlich leichtfüßig die scharfen Grate der Karwendelketten bezwingen. Sicher wurde der eine oder der andere durch den Vortrag dieses Meisterfotografen  und –Erzählers angeregt, dem Karwendel einen Besuch abzustatten. Vielleicht wird das dann sogar „der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“…

 

Weitere Rückblicke

 

 Bergsteiger Hans Kammerlander in Göttingen

Hans Kammerlander (re.) und Lothar Herold 2010 in Göttingen

 


Vortragsreferent

Carl-Michael Wieder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kopernikusstraße 1
37079 Göttingen
Tel.: 0551 - 989 98 53