November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Blick von der Jakobikirche

Termine + Touren der Sektion Göttingen

Als iCal-Datei herunterladen
Multivisionsvortrag: Andreas Künk "Montafon" - mit Verlosung: Hotelübernachtung für zwei Personen!

Andreas Künk: Drei Türme und Drusenfluh

Zum Start in die neue Vortragssaison 2019/20 geht es wieder in die Alpen, und zwar mit Andreas Künk, Fotograf, Alpinist und Buchautor aus Schruns, der am 14.11. um 19:30 Uhr in der PFH über seine Bergheimat Montafon berichten will, die er wie folgt beschreibt: An der Südgrenze Vorarlbergs liegen die eindrucksvollen und gegensätzlichen Gebirgszüge Rätikon, Verwall und Silvretta. Sie sind die Heimat vieler bekannter Gipfel wie der Schesaplana, der Zimba, den Kalkbergen Sulzfluh und Drei Türme, dem anspruchsvollen Groß Litzner, die Valülla und nicht zuletzt über den Ochsentaler Gletscher zum Piz Buin, mit seinen 3.312 m der höchste Berg Vorarlbergs. Ihnen zu Füßen erstreckt sich die Talschaft Montafon, die sich auszeichnet durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, weitgehend authentisch gebliebene Ortschaften und natürlich auch durch ihre Bewohner. Durch die Nachbarschaft zum Brandnertal, dem Paznauntal in Tirol, dem Prättigau und Unterengadin in der Schweiz entstehen viele übergreifende Tourenmöglichkeiten, die sich oft über mehrere Tage ziehen und durch unterschiedlichste Regionen des Alpenraumes führen. Neben den klassischen Bergtouren sind es die neu errichteten Klettersteige, die neue Routen und Besteigungen möglich machen.

Die Jahreszeit spielt lt. Andreas Künk bei einem Besuch dieser Region eher eine geringe Rolle. So ist der Winter nicht nur für die Skifahrer von Bedeutung, die optimale Pisten genießen können, sondern er lockt auch viele Skitourengeher ins Gebirge, die ihre Spuren durch die verschneite Landschaft auf die Gipfel ziehen und mit einer Tiefschneeabfahrt für ihre Anstrengungen belohnt werden. Der Frühling und Sommer geben den Blick frei auf kristallklare Bergseen, die große Blumenvielfalt des Alpenraumes, auf Steinwild und Murmeltiere sowie die von Kühen, Schweinen und Pferden bewohnten und bewirtschafteten Alpen. Im Herbst sind es die Wälder und Wiesen, die sich durch ihre wunderbare Färbung in den Vordergrund stellen. Das Erleben und vor allem das „Erlaufen“ dieser Gebirgszüge ist nicht nur eine sportliche und fotografische Leidenschaft sondern stillt auch das Verlangen nach Ruhe, Ausgleich und Abstand vom Alltag.

Geboren 1968, lebt und arbeitet Andreas Künk in Schruns (Vorarlberg) und ist seit vielen Jahren als Vortragender im In- und Ausland unterwegs. Seit 1985 führen ihn zahlreiche Reisen und Bergtouren u.a. in die Westalpen, nach Afrika, auf die arabische Halbinsel, nach Ost- und Südostasien, Nepal, Iran, Russland und Nordamerika. Dabei bestieg er über 70 Fünf- und Sechstausender.
Publikationen in zahlreichen Fachzeitschriften und alljährlichen Kalendern folgten Bildbände im Jahr 2000 / 2003 / 2007 mit dem Thema MONTAFON in einem regionalen Verlag sowie dem Wechsel zum bekannten deutschen Tecklenborg Verlag mit der Veröffentlichung der Bücher „MONTAFON sehen und erleben“ im Jahr 2011, dem Bildband „NEPAL Leben wo die Berge den Himmel berühren“ im Jahr 2014 sowie „OSTAFRIKA Kilimanjaro, Gorilla und Massai“ im Jahr 2016. Im September 2017 erschien der neueste Bildband „MONTAFON Heimat in den Bergen“
Möchte man vom Autor bzw. Referenten wissen, wo er denn am liebsten seine Zeit verbringt bekäme man sicher „auf Reisen und beim Bergsteigen“ zur Antwort. Die Frage was für Andreas Künk Heimat bedeutet, wird mit einem knappen „halt o s´Muntafu“ klargestellt. Das Montafon als Ganzes. Berge, Täler und Lebensweise. Und wenn es doch mal zu eng wird im Tal, locken Ziele in der Welt und animieren zum Ausreißen. Er ist sozusagen ein Ausreißer der wieder gerne zurückkommt - zurück in seine Heimat in den Bergen.
Schon als Kind und Jugendlicher waren die Berge eine Konstante in seinem Leben. Sie halfen dabei, manche Schräglagen wieder zu begradigen. Die Fotografie beschäftigt ihn seit seiner Schulzeit. Eine Ausdrucksform, die sich ideal mit dem Bergsteigen und Reisen verschmelzen lässt. Speziell bei der Landschaftsfotografie ist Andreas Künk ein Verfechter der analogen Fotografie geblieben. Zu gerne tüftelt er mit verschiedensten Festbrennweiten an Perspektiven, Blickwinkeln und Lichtverhältnissen herum. Ein Klick – ein Bild.
Der Photoshop bleibt derweilen im Studio.

Und das Besondere an diesem Vortrag: Andreas Künk verlost unter allen Anwesenden einen Wochenendaufenthalt für zwei Personen (2 Nächte inklusive Halbpension) im Hotel Felbermayer in Gaschurn (Montafon) - ein Grund mehr, sich den Vortrag anzuschauen, zumal der Eintritt nur 2 € (Mitglieder) bzw. 4 € (Gäste) kostet.

Neugierig geworden? Dann kommt vorbei! Noch mehr Informationen zu Andreas Künk und zum Vortrag gibt's auf augenblicke.biz

Ort PFH Göttingen, Weender Landstraße (Iduna-Zentrum)
Carl-Michael Wieder