Berge, Klettern, Wandern, Klettersteig, Umweltschutz

Extrembergsteigen 

Nirmal Purja besteigt 14 Achttausender in 7 Monaten

Am 29.Oktober gelang  Nirmal Purja aus Nepal ein neuer Gipfelrekord: er erstieg alle 14 Achttausender in 6 Monaten und 7 Tagen. Der bisherige Rekord für diese Aneinanderreihung von höchsten Gipfeln betrug knapp 8 Jahre und stammt aus dem Jahr 2013. Purja nutze dabei allerdings im Gegensatz zu seinem Vorgänger Kim Chang-Ho (Südkorea) künstlichen Sauerstoff. Am Kanchenjunga gab sein Team den eigenen Sauerstoff an 3 ohne Sauerstoff im Abstieg stecken gebliebene Bergsteiger ab. Schon an der Annapurna war Purja während seines Projektes an der Rettung des Malaysiers Wui Kin Chin beteiligt. Erfahren Sie mehr ...



GöWald: Oberfläche am Naturstein

Klettern & Naturschutz:

GöWald - was soll das sein?

Das unter norddeutschen Felskletterern als "GöWald" bezeichnete Sandstein-Klettergebiet hat wenig mit dem "Göttinger Wald" zu tun, der als Stadtwald im Territorium der Universitätsstadt bekannt ist. Der GöWald umfasst ein weitaus größeres Gebiet, das an keinerlei Verwaltungsgrenzen Halt macht und sich im Wesentlichen auf der rechten Schulter entlang des Leinetals zieht. Die geschätzt etwa 3000 Sandsteinfelsen sind das vereinende Merkmal des GöWalds zwischen Uder in Thüringen und Northeim in Niedersachsen. Die sehr alten Sedimentformationen sind sehr unterschiedlich fest und enthalten einige interessante Alleinstellungsmerkmale, zum Beispiel eine der größten Ansammlungen steinzeitlicher Felsdächer (Abri) Europas.

Die Sicht der Felskletterer auf den GöWald könnte umstrittener kaum sein. Er wird verachtet und geliebt, gemieden und gepflegt. Wie immer man zum Sandstein steht, der GöWald ist ein ernstzunehmendes und von vielen unterschätztes Klettergebiet. Lest hier warum ... 




 Thermisches Kürzen eines Kletterseils

Geschäftsstelle:

Neuer Service

Kennen Sie das Problem, dass Sie oberflächliche Schadstellen am Mantel eines Kletterseiles sehen und sich Gedanken über die Haltbarkeit machen? Meist sind die Zweifel an der Tragfähigkeit eines Seiles unbegründet, denn was wir vom Kletterseil sehen, ist der Mantel. Die Tragfähigkeit wird aber vom Kern gewährleistet. Die Durchtrennung einzelner mikroskopisch dünner Fasern am Mantel ist zunächst eine normale Abnutzungserscheinung am Seil. Wenn das Seil nicht alt ist (Herstellerangaben beachten!) und der Knicktest keine weiteren Bedenken liefert, ist eine solche Verdickung des Seils kein Grund es wegzuwerfen.
Häufig ist die Abnutzung des Seilmantels in der Nähe der Enden besonders ausgeprägt. Bevor man sich ständig Gedanken macht, ob es Sinn macht das Seil neu zu beschaffen, sollte man das einfach tun. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, das Seil zu kürzen. Wir können dabei helfen...


 

EAM fördert Klettern für Menschen mit Behinderungen 

Das Klettern mit Menschen mit Handicaps ist eine Spielart des Klettersports, die etwas betreuungsaufwändiger ist, als der übliche Vereinssport. Die DAV Sektion Göttingen betreibt dennoch ein Kletterprojekt im Bereich der Kletterer mit Behinderungen und hat mit Michael Schmidt einen speziell dafür ausgebildeten Trainer in ihren Reihen.

Zum Glück unterstützt uns die EAM! In 2019 fördert der Energieversorger unser Kletterprojekt mit 1000€ und ermöglicht uns damit, den Kletterbetrieb im Behindertenbereich zum gleichen Preis wie das Breitensportprogramm anbieten zu können. Vielen Dank!

Vortrags-Auswahl

Mitglieder entscheiden !


Jetzt auswählen, mit entscheiden
und vielleicht gewinnen!


AV Services


Massi

Moin, ich suche noch ein/e Kletterpartner/in zum Vorstieg in der Halle. Mein Schwierigkeitsgrad liegt momentan bei 5-6, also no...

Dienstag, 12. November 2019 19:52